ab 12 Flaschen Wein/Artikeln liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei
EU-Länder: 39 € inkl. MwSt. Pauschale bei jeder Bestellung

MALBEC

Der Sanfte Riese

MALBEC: WARUM DIE ALTE ROTWEINSORTE ALS SANFTER RIESE GILT

Die alte Rotweinsorte Malbec trat im 19. Jahrhundert aus Cahors ihre Reise nach Südamerika an und kam in Argentinien zur zweiten Hochblüte. Heute findet man die samtig-würzigen Weine in vielen Anbauzonen der Welt.

14.11.2023 - PETER MOSER Wein-Chefredakteur Österreich

Ihren Ursprung hat die alte französische Rotweinsorte Cot mit großer Sicherheit in der Region Cahors im ehemaligen Gebiet von Quercy im Südwesten, das heute vom Département Lot und Teilen von Tarn-et-Garonne gebildet wird. Die Rebsorte ist hier seit dem 16. Jahrhundert bekannt. Seit 2007 hat sie offiziell den Namen Malbec. Von hier wurden bereits im 18. Jahrhundert Fässer mit dem »Vin Noir« flussabwärts Richtung Bordeaux transportiert, wo man die tiefdunklen, körperreichen Weine nur zu gerne verwendete, um den eigenen Gewächsen etwas mehr Farbe und Statur zu verleihen. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis jemand auf die Idee kam, die Sorte gleich an Ort und Stelle zu pflanzen.

Die erste Erwähnung stammt aus Pomerol, wo 1761 ein gewisser Fontemoing erzählt, er habe die »Noir de Pressac« auf seinem Château gepflanzt. Hier bestockte Vassal de Montviel zwischen 1737 und 1747 seinen Weinberg mit der »Auxerrois«, die bald auch von den Nachbarn kultiviert wurde.

 Die dunkelfarbige Sorte breitete sich Richtung Norden am rechten Ufer bis Bourges und Blaye als »Cor« aus. In ­Graves und Médoc firmiert die neue Sorte zunächst noch als »Éstrangey« – die Fremde. In Süden der Stadt Bordeaux pflanzte sie ein Physiker namens Lutkens Von Sainte-­Eulalie bei Bordeaux aus propagierte sie ein Kaufmann und Rebschulbesitzer namens Sieur Malbek im Gebiet des Médoc, wo sie bereits vor 1780 erste Wurzeln schlägt.

In Pauillac wird sie vor 1783 noch als Cahors bezeichnet, aber auch der Name »Malbeck« taucht nun erstmals als Synonym auf. Um 1830 ist sie bereits allgemein als Malbec und eine der wichtigen und wertvollen Sorten zur Herstellung roter Bordeaux-Weine anerkannt. Im 19. Jahrhundert ist der Malbec aus den besten Weinen der Region nicht wegzudenken. Und nicht nur die meisten Weine, die 1855 im Médoc klassifiziert wurden, hatten einen Malbec-Anteil. In Saint-Émilion nahm Malbec bis zum Ausbruch der Reblaus-Katastrophe bis zu 60 Prozent der Rebflächen ein.

In den Jahren zwischen 1853 und 1868 brachte der französische Agrar­ingenieur Michel Pouget den Malbec und weitere Bordeauxsorten nach Argentinien, wo die Sorte sich gut entwickelte und schließlich mehr als nur eine zweite Heimat finden sollte. Was aber passierte in Frankreich?

ENDE DURCH DIE REBLAUS

In den finsteren Jahren zwischen 1875 und 1890 zerstörte die Reblaus über 2,5 Million Hektar Weingärten in Frankreich. Ganz Europa war von den Auswirkungen dieses kleinen Insekts schwer getroffen. So wie die Phylloxera vastatrix selbst kam die Lösung dafür aus Nordamerika.

Durch das Aufpfropfen von europäischen Edelreben (von Riesling bis Cabernet Sauvignon) auf Wurzelstöcke der amerikanischen Reben wurde die Reblaus in unseren Breiten besiegt. Allerdings stellte sich heraus, dass dieses Verfahren nicht für alle Rebsorten gleich gut funktionierte. Die amerikanischen Unterlagen führten beim Malbec zu einem stärkeren Wachstum der Triebe, als dies mit seinen eigenen Wurzeln der Fall war. Auch der Traubenansatz war viel stärker. In einem oft kühlen und regnerischen Klima wie jenem von Bordeaux wurde das schnell zum Problem, denn die Trauben wurden nicht mehr ausreichend reif. Andere rote Rebsorten hingegen kamen mit den neuen Unterlagen sehr gut zurecht und brachten gute, reife Trauben. Kein Wunder, dass die Winzer langsam, aber sicher das Interesse am Malbec verloren. Ein verheerender Frost im Jahr 1956 in den Weingärten der Gironde bescherte der Sorte Malbec schließlich das Ende in Frankreich. Danach wurde für die Neuanlagen auf weniger kältesensible Varietäten wie den Merlot und Cabernet Sauvignon zurückgegriffen. Heute findet man Malbec in Bordeaux zwar immer noch, aber nur als Rarität. In der gesamten Gironde liegt die Fläche im dreistelligen Hektarbereich.

Auch in seiner ursprünglichen Heimat entlang des Flusses Lot in Cahors hatte der Malbec schwere Zeiten zu überstehen. Vor der Reblaus zählte man hier um 1866 noch rund 60.000 Hektar Rebfläche. Als aber nach dem Zweiten Weltkrieg das Problem mit den amerikanischen Unterlagen durch Forschung und Pflege in den Griff bekommen wurde, versuchten einige beherzte Winzer einen Neuanfang.

Auch hier schlug der Frost 1956 unbarmherzig zu. Als Cahors schließlich 1971 zur Appellation Contrôlée erhoben wurde, gab es ganze 440 Hektar in Ertrag. Gut 50 Jahre später ist das Cahors wieder die größte Anbauzone für Malbec in Europa. Ein Verdienst von einer Handvoll Winzerfamilien, die sich nie von ihrem Weg abbringen ließen. Und die von dem großen internationalen Interesse unterstützt wurden, das man der Sorte Malbec im fernen Argentinien schenkte. Nachsatz: Ein roter Cahors AC kann reinsortiger Malbec sein, muss aber nur 70 ­Prozent Anteil besitzen. Der Rest darf Merlot oder Tannat sein. Die besten Böden sind hier die  bgehrten Sandkalksteinplateaus – ähnlich wie in Saint-Émilion in Bordeaux.

 

NEUE WELT, NEUES GLÜCK

Der Mitte des 19. Jahrhundert nach Argentinien emigrierte Malbec sollte dort schnell tiefe Wurzeln schlagen und sich im Laufe der Entwicklung auch nicht als großer Glücksfall erweisen. Denn speziell im Gebiet des heutigen Anbaugebietes Mendoza fand die Sorte bei trockenem Klima und langen Vegetationszeiten Idealbedingungen vor. Der größte Vorteil aber war, dass die sandig-kristallinen Böden der Region das Vordringen der Reblaus unmöglich machte, und so fand der Malbec in Argentinien zu einer wahren Renais­sance. Um 1900 setze in Mendoza ein wahrer Weinboom ein: Dank der Eisenbahnlinie bestand eine wirtschaftliche Transportmöglichkeit für die hier gekelterten Weine. Pioniere wie Nicolas Catena, pflanzte bereits im Jahr 1902 seine ersten Malbec-Stöcke an den Ufern des Tunuyán-Flusses. Zahlreiche Immigrantenfamilien aus Spanien und Italien brachten ihr Know-how in die aufstrebende Wein­industrie ein.

Bereits nach dem Zweiten Weltkrieg waren fast 50.000 Hektar in Mendoza bepflanzt, Malbec war die führende Rotweinsorte. Allerdings setzten eine Reihe von Wirtschaftskrisen dem Land zu und in den 1970er-Jahren war lokal nur noch Billigwein abzusetzen. Export gab es kaum. Man opferte die Malbec-Weingärten und pflanzte Ertragssorten für einfache Massenware in Weiß und Rosé. Anfang der 80er-Jahre gab es nur noch 14.000 Hektar Malbec in Argentinien.

 Dass es heute doppelt so viele sind, ist einigen Qualitätspionieren zu verdanken, die sich auf die Suche nach den besten Terroirs machten und diese in kühlen Höhenlagen auf über 1000 Meter Seehöhe fanden. In den schwindelnden Höhen von Gualtallary entstehen heute die mit Abstand spannendsten Malbecs der Welt. Sie sind das Flaggschiff der argentinischen Weinproduktion. Im Jahr 1995 tauchte Malbec erstmals bei der Wine Experience in New York auf.

 

MALBEC GLOBAL

Heute hat das südamerikanische Weinwunder Nachahmer in aller Welt gefunden und der Malbec hat in zahlreichen warmen, trockenen Anbauzonen Einzug gehalten. In Kalifornien, in Chile und auch in Australien gibt es hervorragende Erzeuger. In Down Under tritt die Sorte meist im Verschnitt mit Cabernet Sauvignon. Aufgrund des Klima­wandels versuchen sich auch in kühleren Gebieten wie Deutschland und Österreich erste Pionier mit Begeisterung an der Sorte. Man darf also für die Zukunft gespannt sein, wo diese heute wieder vielversprechende Sorte Fuß fassen wird. 

Je älter die Rebstöcke, desto geringer die Erträge.

 

 Autor: 14.11.2023 - PETER MOSER Wein-Chefredakteur Österreich               

Quelle: https://www.falstaff.com/de/news/malbec-warum-die-alte-rotweinsorte-als-sanfter-riese-gilt?mc_cid=dfb82ad157&mc_eid=3231c4535f

 

MALBEC Der Sanfte Riese MALBEC: WARUM DIE ALTE ROTWEINSORTE ALS SANFTER RIESE GILT Die alte Rotweinsorte Malbec trat im 19. Jahrhundert aus Cahors ihre Reise nach Südamerika... mehr erfahren »
Fenster schließen

MALBEC

Der Sanfte Riese

MALBEC: WARUM DIE ALTE ROTWEINSORTE ALS SANFTER RIESE GILT

Die alte Rotweinsorte Malbec trat im 19. Jahrhundert aus Cahors ihre Reise nach Südamerika an und kam in Argentinien zur zweiten Hochblüte. Heute findet man die samtig-würzigen Weine in vielen Anbauzonen der Welt.

14.11.2023 - PETER MOSER Wein-Chefredakteur Österreich

Ihren Ursprung hat die alte französische Rotweinsorte Cot mit großer Sicherheit in der Region Cahors im ehemaligen Gebiet von Quercy im Südwesten, das heute vom Département Lot und Teilen von Tarn-et-Garonne gebildet wird. Die Rebsorte ist hier seit dem 16. Jahrhundert bekannt. Seit 2007 hat sie offiziell den Namen Malbec. Von hier wurden bereits im 18. Jahrhundert Fässer mit dem »Vin Noir« flussabwärts Richtung Bordeaux transportiert, wo man die tiefdunklen, körperreichen Weine nur zu gerne verwendete, um den eigenen Gewächsen etwas mehr Farbe und Statur zu verleihen. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis jemand auf die Idee kam, die Sorte gleich an Ort und Stelle zu pflanzen.

Die erste Erwähnung stammt aus Pomerol, wo 1761 ein gewisser Fontemoing erzählt, er habe die »Noir de Pressac« auf seinem Château gepflanzt. Hier bestockte Vassal de Montviel zwischen 1737 und 1747 seinen Weinberg mit der »Auxerrois«, die bald auch von den Nachbarn kultiviert wurde.

 Die dunkelfarbige Sorte breitete sich Richtung Norden am rechten Ufer bis Bourges und Blaye als »Cor« aus. In ­Graves und Médoc firmiert die neue Sorte zunächst noch als »Éstrangey« – die Fremde. In Süden der Stadt Bordeaux pflanzte sie ein Physiker namens Lutkens Von Sainte-­Eulalie bei Bordeaux aus propagierte sie ein Kaufmann und Rebschulbesitzer namens Sieur Malbek im Gebiet des Médoc, wo sie bereits vor 1780 erste Wurzeln schlägt.

In Pauillac wird sie vor 1783 noch als Cahors bezeichnet, aber auch der Name »Malbeck« taucht nun erstmals als Synonym auf. Um 1830 ist sie bereits allgemein als Malbec und eine der wichtigen und wertvollen Sorten zur Herstellung roter Bordeaux-Weine anerkannt. Im 19. Jahrhundert ist der Malbec aus den besten Weinen der Region nicht wegzudenken. Und nicht nur die meisten Weine, die 1855 im Médoc klassifiziert wurden, hatten einen Malbec-Anteil. In Saint-Émilion nahm Malbec bis zum Ausbruch der Reblaus-Katastrophe bis zu 60 Prozent der Rebflächen ein.

In den Jahren zwischen 1853 und 1868 brachte der französische Agrar­ingenieur Michel Pouget den Malbec und weitere Bordeauxsorten nach Argentinien, wo die Sorte sich gut entwickelte und schließlich mehr als nur eine zweite Heimat finden sollte. Was aber passierte in Frankreich?

ENDE DURCH DIE REBLAUS

In den finsteren Jahren zwischen 1875 und 1890 zerstörte die Reblaus über 2,5 Million Hektar Weingärten in Frankreich. Ganz Europa war von den Auswirkungen dieses kleinen Insekts schwer getroffen. So wie die Phylloxera vastatrix selbst kam die Lösung dafür aus Nordamerika.

Durch das Aufpfropfen von europäischen Edelreben (von Riesling bis Cabernet Sauvignon) auf Wurzelstöcke der amerikanischen Reben wurde die Reblaus in unseren Breiten besiegt. Allerdings stellte sich heraus, dass dieses Verfahren nicht für alle Rebsorten gleich gut funktionierte. Die amerikanischen Unterlagen führten beim Malbec zu einem stärkeren Wachstum der Triebe, als dies mit seinen eigenen Wurzeln der Fall war. Auch der Traubenansatz war viel stärker. In einem oft kühlen und regnerischen Klima wie jenem von Bordeaux wurde das schnell zum Problem, denn die Trauben wurden nicht mehr ausreichend reif. Andere rote Rebsorten hingegen kamen mit den neuen Unterlagen sehr gut zurecht und brachten gute, reife Trauben. Kein Wunder, dass die Winzer langsam, aber sicher das Interesse am Malbec verloren. Ein verheerender Frost im Jahr 1956 in den Weingärten der Gironde bescherte der Sorte Malbec schließlich das Ende in Frankreich. Danach wurde für die Neuanlagen auf weniger kältesensible Varietäten wie den Merlot und Cabernet Sauvignon zurückgegriffen. Heute findet man Malbec in Bordeaux zwar immer noch, aber nur als Rarität. In der gesamten Gironde liegt die Fläche im dreistelligen Hektarbereich.

Auch in seiner ursprünglichen Heimat entlang des Flusses Lot in Cahors hatte der Malbec schwere Zeiten zu überstehen. Vor der Reblaus zählte man hier um 1866 noch rund 60.000 Hektar Rebfläche. Als aber nach dem Zweiten Weltkrieg das Problem mit den amerikanischen Unterlagen durch Forschung und Pflege in den Griff bekommen wurde, versuchten einige beherzte Winzer einen Neuanfang.

Auch hier schlug der Frost 1956 unbarmherzig zu. Als Cahors schließlich 1971 zur Appellation Contrôlée erhoben wurde, gab es ganze 440 Hektar in Ertrag. Gut 50 Jahre später ist das Cahors wieder die größte Anbauzone für Malbec in Europa. Ein Verdienst von einer Handvoll Winzerfamilien, die sich nie von ihrem Weg abbringen ließen. Und die von dem großen internationalen Interesse unterstützt wurden, das man der Sorte Malbec im fernen Argentinien schenkte. Nachsatz: Ein roter Cahors AC kann reinsortiger Malbec sein, muss aber nur 70 ­Prozent Anteil besitzen. Der Rest darf Merlot oder Tannat sein. Die besten Böden sind hier die  bgehrten Sandkalksteinplateaus – ähnlich wie in Saint-Émilion in Bordeaux.

 

NEUE WELT, NEUES GLÜCK

Der Mitte des 19. Jahrhundert nach Argentinien emigrierte Malbec sollte dort schnell tiefe Wurzeln schlagen und sich im Laufe der Entwicklung auch nicht als großer Glücksfall erweisen. Denn speziell im Gebiet des heutigen Anbaugebietes Mendoza fand die Sorte bei trockenem Klima und langen Vegetationszeiten Idealbedingungen vor. Der größte Vorteil aber war, dass die sandig-kristallinen Böden der Region das Vordringen der Reblaus unmöglich machte, und so fand der Malbec in Argentinien zu einer wahren Renais­sance. Um 1900 setze in Mendoza ein wahrer Weinboom ein: Dank der Eisenbahnlinie bestand eine wirtschaftliche Transportmöglichkeit für die hier gekelterten Weine. Pioniere wie Nicolas Catena, pflanzte bereits im Jahr 1902 seine ersten Malbec-Stöcke an den Ufern des Tunuyán-Flusses. Zahlreiche Immigrantenfamilien aus Spanien und Italien brachten ihr Know-how in die aufstrebende Wein­industrie ein.

Bereits nach dem Zweiten Weltkrieg waren fast 50.000 Hektar in Mendoza bepflanzt, Malbec war die führende Rotweinsorte. Allerdings setzten eine Reihe von Wirtschaftskrisen dem Land zu und in den 1970er-Jahren war lokal nur noch Billigwein abzusetzen. Export gab es kaum. Man opferte die Malbec-Weingärten und pflanzte Ertragssorten für einfache Massenware in Weiß und Rosé. Anfang der 80er-Jahre gab es nur noch 14.000 Hektar Malbec in Argentinien.

 Dass es heute doppelt so viele sind, ist einigen Qualitätspionieren zu verdanken, die sich auf die Suche nach den besten Terroirs machten und diese in kühlen Höhenlagen auf über 1000 Meter Seehöhe fanden. In den schwindelnden Höhen von Gualtallary entstehen heute die mit Abstand spannendsten Malbecs der Welt. Sie sind das Flaggschiff der argentinischen Weinproduktion. Im Jahr 1995 tauchte Malbec erstmals bei der Wine Experience in New York auf.

 

MALBEC GLOBAL

Heute hat das südamerikanische Weinwunder Nachahmer in aller Welt gefunden und der Malbec hat in zahlreichen warmen, trockenen Anbauzonen Einzug gehalten. In Kalifornien, in Chile und auch in Australien gibt es hervorragende Erzeuger. In Down Under tritt die Sorte meist im Verschnitt mit Cabernet Sauvignon. Aufgrund des Klima­wandels versuchen sich auch in kühleren Gebieten wie Deutschland und Österreich erste Pionier mit Begeisterung an der Sorte. Man darf also für die Zukunft gespannt sein, wo diese heute wieder vielversprechende Sorte Fuß fassen wird. 

Je älter die Rebstöcke, desto geringer die Erträge.

 

 Autor: 14.11.2023 - PETER MOSER Wein-Chefredakteur Österreich               

Quelle: https://www.falstaff.com/de/news/malbec-warum-die-alte-rotweinsorte-als-sanfter-riese-gilt?mc_cid=dfb82ad157&mc_eid=3231c4535f

 

Topseller
TIPP!
Foto der Weinflasche JORGE RUBIO - PRIVADO - Malbec JORGE RUBIO - PRIVADO - Malbec
Inhalt 0.75 Liter (32,00 € * / 1 Liter)
24,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche Malma Esencia Malbec Malma Esencia Malbec - 6 Flaschen - Angebot
Inhalt 4.5 Liter (4,00 € * / 1 Liter)
18,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche Les Pépites by H. J. Fabre Malbec/Syrah Les Pépites by H. J. Fabre Malbec/Syrah
Inhalt 0.75 Liter (12,00 € * / 1 Liter)
9,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche Estancia Mendoza Roble Malbec Estancia Mendoza Roble Malbec
Inhalt 0.75 Liter (18,67 € * / 1 Liter)
14,00 € *
TIPP!
Tukma Malbec, Bodega Tukma, Cafayate - Salta - Argentinien Tukma Malbec, Bodega Tukma, Cafayate - Salta -...
Inhalt 0.75 Liter (19,00 € * / 1 Liter)
14,25 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche Malma Esencia Malbec Malma Esencia Malbec
Inhalt 0.75 Liter (5,33 € * / 1 Liter)
4,00 € *
Foto der Weinflasche Finca Las Nubes El Malbec Finca Las Nubes El Malbec, Bodega Las Nubes-...
Inhalt 0.75 Liter (20,00 € * / 1 Liter)
15,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche Malma Finca La Papay Malbec Malma Finca La Papay Malbec- 6 Flaschen - Angebot
Inhalt 4.5 Liter (8,67 € * / 1 Liter)
39,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche JORGE RUBIO GRAN RESERVA Malbec/Merlot JORGE RUBIO GRAN RESERVA Malbec/Merlot
Inhalt 0.75 Liter (46,67 € * / 1 Liter)
35,00 € *
Foto der Weinflasche CICCHITTI Primmo Malbec CICCHITTI Primmo Malbec
Inhalt 0.75 Liter (16,00 € * / 1 Liter)
12,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche Malma Finca La Papay Malbec Malma Finca La Papay Malbec
Inhalt 0.75 Liter (9,33 € * / 1 Liter)
7,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche BUENOS AIRES - Malbec BUENOS AIRES - Malbec
Inhalt 0.75 Liter (14,67 € * / 1 Liter)
11,00 € *
Foto der Weinflasche L.A. Cetto SANTA CECILIA Cabernet Sauvignon - Malbec L.A. Cetto SANTA CECILIA Cabernet Sauvignon -...
Inhalt 0.75 Liter (17,33 € * / 1 Liter)
13,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche RESERO - Malbec RESERO - Malbec
Inhalt 0.75 Liter (13,33 € * / 1 Liter)
10,00 € *
CHAKANA NUNA Malbec Bio Wein CHAKANA NUNA Malbec Bio Wein
Inhalt 0.75 Liter (24,00 € * / 1 Liter)
18,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche CICCHITTI Blend CICCHITTI Blend
Inhalt 0.75 Liter (26,67 € * / 1 Liter)
20,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche Fabre Alta-Yari Reserva Malbec Fabre Alta-Yari Reserva Malbec
Inhalt 0.75 Liter (32,00 € * / 1 Liter)
24,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche SEPTIMA Gran Reserva SEPTIMA Malbec
Inhalt 0.75 Liter (20,00 € * / 1 Liter)
15,00 € *
Foto der Weinflasche CICCHITTI Malbec CICCHITTI Malbec
Inhalt 0.75 Liter (21,33 € * / 1 Liter)
16,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche Jorge Rubio-FINCA GABRIEL - Malbec Jorge Rubio-FINCA GABRIEL - Malbec
Inhalt 0.75 Liter (24,00 € * / 1 Liter)
18,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche Jorge Rubio-FINCA GABRIEL - Syrah Jorge Rubio-FINCA GABRIEL - Syrah
Inhalt 0.75 Liter (24,00 € * / 1 Liter)
18,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche LA GRUPA - Syrah/Malbec Ed. Las Leñas - rot -0,75l LA GRUPA - Syrah/Malbec Ed. Las Leñas - rot...
Inhalt 0.75 Liter (12,00 € * / 1 Liter)
9,00 € *
Foto der Weinflasche TEXTO SUBITO Malbec / Cabernet Franc TEXTO SUBITO Malbec / Cabernet Franc
Inhalt 0.75 Liter
20,00 € *
TIPP!
JORGE RUBIO - CONTRAMANO - Malbec JORGE RUBIO - CONTRAMANO - Malbec
Inhalt 0.75 Liter (32,00 € * / 1 Liter)
24,00 € *
Foto der Weinflasche SEPTIMA Gran Reserva SEPTIMA Gran Reserva
Inhalt 0.75 Liter (40,00 € * / 1 Liter)
30,00 € *
Filter schließen
5 von 5
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TIPP!
JORGE RUBIO - GRAN RESERVA - Malbec
JORGE RUBIO - GRAN RESERVA - Malbec

Rubinrote Farbe mit großer Intensität. Komplex, rund und elegant mit intensiven Aromen von schwarzen Früchten reif wie Pflaumen und Brombeeren, begleitet von Noten von Vanille, Kakao, Kaffee und Zimt, bereitgestellt von der Reifung in...

Inhalt 0.75 Liter (46,67 € * / 1 Liter)
35,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche "Caminante de los Mundos" Malbec - BIO-Rotwein - Jasmine Monet
"Caminante de los Mundos" Malbec - BIO-Rotwein...

Dunkle purpurrote Farbe. In der Nase schwarze und rote Früchte. Zarte Noten von Tabak und Vanille. Große Konzentration und Struktur, im Mund werden fruchtige Noten wie Kirschen, Sauerkirschen, Kompotte und etwas Minze wahrgenommen. Eleganter und intensiver Wein, guter und seidiger Abgang.  

Sie Zahlen für 6 Flaschen 102 € ohne Versandkosten.

Angebot gilt solange der Vorrat reicht.

 

Inhalt 4.5 Liter (22,67 € * / 1 Liter)
102,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche "Caminante de los Mundos" Blend - BIO-Rotwein - Jasmine Monet
"Caminante de los Mundos" Blend - BIO-Rotwein -...

Tief purpurrote Farbe. Aromatische Komplexität und Eleganz mit überwiegend roten Früchten. Weich im Mund, geschmeidig mit großem Volumen und Ausdauer.

Sie Zahlen für 6 Flaschen 102 € ohne Versandkosten.

Angebot gilt solange der Vorrat reicht.

Inhalt 4.5 Liter (22,67 € * / 1 Liter)
102,00 € *
TIPP!
Foto der Weinflasche La Palma Cuvee Rosé
La Palma Cuvee Rosé

Nase: Attraktive Aromen von Walderdbeeren mit Noten von roten Kirschen und Rosenblätter. Florales Finish. Gaumen: Weich-säuerliche Erdbeeren mit Noten von rotem Apfel, Himbeere und Birne. Seidige Textur und gute Frische, fruchtig....

Inhalt 0.75 Liter (15,73 € * / 1 Liter)
11,80 € *
JORGE RUBIO PREMIADO Malbec
JORGE RUBIO PREMIADO Malbec

Intensive rubinrote Farbe. Von großer aromatischer Komplexität, Noten von Pflaumen, Brombeeren, Mandeln stechen hervor, Schokolade, Kokosnuss und Vanille. Im Mund ist es frisch und strukturiert mit festen und freundlichen Tanninen...

Inhalt 0.75 Liter (92,00 € * / 1 Liter)
69,00 € *
5 von 5
Zuletzt angesehen